World Archery (FITA)

Bogenschießen in der Halle

18m für alle Bogensportler

Bogensport in der Halle ...

Bogen in der Halle

Indoor - Bogenschießen in der Halle nach World Archery (WA)

Kurzbeschreibung

WA Bogen in der Halle

Von Oktober bis März dauert die Hallensaison im Bogenschießen. Auch wenn es unterschiedliche Wettkämpfe in der Hallensaison gibt, so ist der Standardwettkampf auf 18m ausgelegt.

Aufgrund der geringen Entfernung, sind die Auflagen (Ziele) entsprechend klein, was das Schießen in der Halle nicht einfacher macht, als das Schießen im Freien.

Das Bogenschießen in der Halle hat seinen ganz eigenen Reiz und bietet die Möglichkeit, durch intensives Training nicht nur erfolgreich in der Halle zu sein, sondern seine Technik für die nächste Freiluftsaision zu verbessern.

Geschossen werden insgesamt 60 Pfeile in zwei Durchgängen. Die 30 Pfeile pro Durchgang teilen sich wiederum in 10 Passen à 3 Pfeilen auf. Für die 3 Pfeile hat der Schütze 2 Minuten Zeit. Nach jeder Passe werden die Treffer notiert und zusammengerechnet.

Wird kein Finalschießen im Wettkampf angesetzt, hat der Bogenschütze gewonnen, der am meisten Ringe geschossen hat. Ansonsten qualifizieren sich die besten 32 oder 16 Schützen für das Finalschießen.

Bogen in der Halle
Blankbogenschütze

Nur 18m, aber die Ziele sind so klein

Herausforderung

Wenn die Mitte des Zieles nur 4cm groß ist, dann können 18m Entfernung doch ziemlich weit erscheinen. Wenn dann die Auflage auch nur noch bis zum ersten blauen Ring geht (6 Punkte), dann steht auch mal ein oder mehrere "Ms" auf dem Schießzettel. Das "M" steht für "Miss", man hat also vorbeigeschossen.

Das Schießen in der Halle ist eigentlich ein Bogenschießen unter nahezu optimalen Bedingungen. Kein Wind, keine Sonne, kein Regen oder sonstige störende äußere Einflüsse. Immer die gleiche Distanz, 18m, und immer die gleichen Lichtverhältnisse. Was also ist die Herausforderung beim Bogenschießen in der Halle?

Da ist zum einen die Auflagengröße. Ab der Altersklasse Junioren wird auf Spots geschossen. Drei untereinander liegende Wertungsbereiche, mit einem Durchmesser von 20cm und lediglich sechs Wertungsringen. Auf jeden Sport muss ein Pfeil geschossen werden.

Zum anderen sind es gerade die fehlenden äußeren Einflüsse. Das Bogenschießen in der Halle folgt seinem eingenem Rythmus. Alles muss stimmen, immer, keine Ausreden, jeder Ring zählt.

Dazu kommt eine gewisse Enge in der Halle, die den psychischen Druck auf den Schützen nochmals erhöht. Die Fähigkeit zu fokussieren ist in der Halle besonders gefordert.

Die Geräuschkulisse in der Halle kann auf die Bogenschützen ablenkend wirken. Die Fähigkeit alles andere auszublenden (eben zu fokussieren), wird hier elementar.

Herausforderung

WA Bogen in der Halle (Halle)

Bogenklassen

Die Bogensportdisziplin Halle kann mit folgenden Bögen geschossen werden:

  • Olympischer Recurve-Bogen
  • Blankbogen
  • Compound-Bogen

Auch wenn theoretisch die traditionellen Bögen ebenfalls als Blankbogen gewertet werden können, so ist bei dieser Wettkampfform ein traditioneller Bogenschütze aufgrund der fehlenden Präzision fehl am Platz.

Je Bogenklasse / Altersklasse wird auf unterschiedliche Auflagengrößen geschossen. Die Wertung des Wettkampfes erfolgt immer in Kombination Bogenklasse und Alterklasse. Ein Compound-Bogen tritt also niemals gegen einen Blankbogen an.

Im offiziellen Wettkampf kann für Recurve- und Compound-Bogen ein Finalschießen angesetzt sein. Für Blankbogen ist dies nicht vorgesehen.

Bogendisziplinen

Auflagengrößen in der Halle

WA Bogen in der Halle 18 Meter

Entfernung 18 Meter

80 Zentimeter
Recurve Schüler C

Die 80cm-Auflage ist für die jüngsten Bogenschützen im Recurve-Bereich. Schüler C sind Schützen bis 10 Jahre

Wertungbereich

Die 80cm-Auflagen deckt den Wertungen 10 (Mitte), bis 1 (äußerster weißer Ring) ab.

Anordnung Auflagen

Auf jede Zielscheibe kommt eine 80cm-Auflage, welche von max. vier Schützen (A bis D) beschossen wird.

60 Zentimeter
Recurve Schüler B

Die 60cm-Auflage wird von der Alterklasse Schüler B (11 - 12 Jahrej) genutzt.

Wertungbereich

Die 60cm-Auflagen deckt den Wertungsbereich 10 (Mitte), bis 1 (äußerster weißer Ring) ab.

Anordnung Auflagen

Auf jede Zielscheibe kommen zwei 60cm-Auflagen. Die linke Auflage von den Schützen A und C, die rechte Auflage von den Schützen B und D beschossen.

40 Zentimeter
Recurve Schüler A und
Blankbogen

Die 40cm-Auflage wird von der Alterklasse Schüler A (13 - 14 Jahre) Recurve und den Blankbogenschützen beschossen.

Wertungbereich

Die 40cm-Auflagen deckt den Wertungenbereich 10 (Mitte), bis 1 (äußerster weißer Ring) ab.

Anordnung Auflagen

Auf jede Zielscheibe kommen vier 40cm-Auflagen. Die Auflage links oben wird vom Schützen A, rechts oben vom Schützen B beschossen. Links unten wird vom Schützen C und rechtes unten vom Schützen D beschossen.

20 Zentimeter
Dreifachauflage (Spots)

Jugend, Master und Senior

Die Spots werden von der Junioren- (18 - 20 Jahre), Herren-/Damen- (21 - 49 Jahre), Master- (50 - 65 Jahre) und Seniorenklasse (ab 66 JahreJ) geschossen.

Wertungbereich

Die 20cm-Auflagen deckt den Wertungsbereich 10 (Mitte), bis 6 (blauer Ring) ab.

Anordnung Auflagen

Auf jede Zielscheibe kommen vier Dreifach-Auflagen (Spots). Die Auflage ganz links wird vom Schützen A, die zweite Spot-Auflage vom Schützen C beschossen. Die dritte Auflage wird vom Schützen B beschossen und die vierten Spots vom Schützen D.

Auflagen

Wertungen

Wie werden die Ringe gezählt

Zählweise

Trefferaufnahme

Das Zentrum der Auflagen bei Bogen im Freien oder Bogen in der Halle wird mit 10 Ringen (Punkte) gewertet. Die 10 und die 9 sind das sogenannte Gold.

Es folgen in rot die 8 und die 7, dann in blau die 6 und 5 Ringe. Schwarz sind die 4 und die 3 Ringwertungen und in weiß die 2 und die 1.

Wird die Scheibe verfehlt oder steckt der Pfeil außerhalb der 1, so wird ein M (steht für das englische "miss") notiert, welches mit 0 Zähler gewertet wird.

Trifft ein Pfeil den Ring zu einer höheren Wertung, so zählt die höhere Ringzahl. Beispiel: Der Pfeil krazt steckt in der 8, krazt aber den Ring zur 9 an, so zählt die 9.

Genau aus diesem Grund, dürfen die Pfeile während der Wertung nicht berührt werden. Ansonsten könnte es passieren, dass durch die Berührung der Pfeil Richtung höhere Wertung gedrückt wird.

Kopfrechnen

Schießzettel

Nach jeder Passe (3 Pfeile) werden die Treffer aufgenommen und auf dem Schießzettel notiert.

Es schreiben immer zwei Schützen unabhängig von einander die Ergebnisse auf. Die Ergebnisse werden auf dem Schießzettel aufsummiert und die Schreiber vergleichen jeweils ihre Ergebnisse.

Am Ende des Wettkampfes werden neben der Gesamtsumme noch die Anzahl der geschossenen Zehner und Neuner notiert. Sollten zwei Schützen Ringgleich sein, so entscheidet die höher Anzahl der Zehner, sollte auch hier Gleichheit herrschen, wird die Anzahl der Neuner herangezogen.

Jeder Schütze sollte die Ergebnisse auf dem Schießzettel nochmal kontrollieren, bevor er ihn Unterschreibt. Sollten die Schreiber einen Fehler gemacht haben, so ist nach der Unterschrift keine Korrektur mehr möglich. Das hat schon manchen Titel gekostet.

Von den zwei Schießzetteln, die geführt werden, wird ein Schießzettel an die Kampfrichter abgegeben, der andere verbleibt beim Schützen.

Da ein Wettkampf in zwei Durchgängen geschossen wird, ist für jeden Durchgang ein eigener Schießzettel zu führen.

Zählweisen und Wertung

Wettkampf

Beispiel: Deutsche Meisterschaft Berlin 2019

Wettkampfverlauf

Bogen in der Halle

Das Video zeigt einen Wettkampf Bogen in der Halle. Es ist ein Bericht über die Berlin Open 2019, ein internationales Preisgeldturnier mit Teilnehmern aus 30 Ländern. Der ASC war mit 9 Schützen dabei.

Der Ablauf eines Wettkampfes im Bogen in der Halle ist immer gleich. Zunächst kommt die Bogenkontrolle und dann der Wettkampf selbst. Am Ende eine Siegerehrung.

Landesmeisterschaften können häufig in einem Tag bewältigt werden, Deutsche Meisterschaften werden aufgrund des großen Starterfeldes über zwei Tage organisiert, in Berlin sogar über drei Tage.

Die Qualifikationen erfolgen in der Reihenfolge: Vereinsmeisterschaft, Kreismeisterschaft, Landesmeisterschaft, Deutsche Meisterschaft. Abhängig von der Region kann es auch noch Gau- oder Regionalmeisterschaften geben.

Finalschießen

Bogen in der Halle Finale

Schafft es ein Bogenschütze in das Finale, ist absolute Nervenstärke angesagt.

Viele Augen ruhen auf den Bogenschützen, im Zweikampf wird der Sieger ausgeschossen. Dieses Finalschießen kann sich zu einem wahren Krimi entwickeln.

Im Video ist der Final-Krimi von Flora Kliem (ASC Bogenschützin und Mitglied des Niedersachsenkader des BSN) bei der Berlin Open zu sehen.

Wettkampf

Interessiert an einem Anfängerkurs?